Klang-Wirkungen

Was kann Klangarbeit im Menschen bewirken?

Die vielfältigen Wirkungsfelder der Klangbehandlungen berühren und durchdringen einander. Die thematische Ausgangslage des Klienten, die individuelle Bereitschaft und die Zusammenarbeit, aber auch die Wahl der Methode sowie des Instrumentariums beeinflussen die verschiedenen spezifischen Wirkungsfelder.

Auf den  folgenden Ebenen wirkt die Klangarbeit in der Regel sehr stark:

Die Urtöne erinnern den Menschen an das Urvertrauen und bewirken daher relativ schnell die Tiefenentspannung.

Während der Tiefenentspannung sind insbesondere die „Alpha- und Thetagehirnwellen“ aktiviert. In diesem Bewusstseinszustand werden als zentraler Aspekt der Klangbehandlungen die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Durch dieses „Loslassen“ von Denk- und Gefühlsmustern aber auch  von chronischen Muskelverspannungen, etc. kann die Lebensenergie  im und um den Körper wieder so richtig ins fliessen kommen. Dies wirkt auch  als vorbeugende Massnahme und dient Ihrer Gesundheitserhaltung.  Alltagsstress, Probleme und Sorgen können bewusst losgelassen werden und im Unterbewusstsein ohne Anstrengung eine positive Erfahrung zum Körper und zum Leben gespeichert werden.

Viele Menschen fühlen sich von den webenden Klängen umhüllt,  getragen und  in ihrem Innersten berührt. Sie spüren ihren schwingenden Körper und kommen in Resonanz mit dem heilsamen inneren Klangraum. Der Körper fühlt sich plötzlich als sehr leicht,  weit  und grösser als sonst an. Ein schwebendes Gefühl  stellt sich ein. Gegebenenfalls  kann aber Klang  auch eine unglaubliche Körperschwere und  Erdung  bewirken.

Die Ressourcen Genuss, Lebensfreude und Wohlbefinden werden durch die Klangarbeit gestärkt oder gegebenenfalls auch wieder aktiviert. Längerfristig bewirken Klangbehandlungen innere Ruhe und Gelassenheit.

Naturklänge können eine Brücke zu tiefen Seelenschichten im Menschen bauen. Denn die Klangbehandlungen wecken und bewirken auch verschiedene „Erlebens-Tiefenim Bewusstsein (grobstofflich, feinstofflich, kausal, nicht-dual). Damit sind gemeint: Aussenreizwahrnehmung,  körperliche Empfindungen, Emotionen, Gedanken,  innere alltägliche oder abstrakte Bildassoziationen, regressive Erlebenselemente aus der Kindheit, aber auch das sich erweiternde Bewusstsein in transpersonale und schlussendlich nicht-duale Bereiche.

Über die körpereigenen Flüssigkeiten (ca. 70 % Wasser) werden z. B. die Schwingungen der Klangschalen, spürbar als sanftes und fliessendes Vibrieren, durch den ganzen Körper geleitet. Dadurch wird das körpereigene „Kanalsystemvon innen her gereinigt. Ablagerungen und Giftstoffe werden durch die immer wiederkehrenden Klangwellen sanft gelöst und später über die körpereigenen Reinigungsorgane gefiltert und ausgesondert.

Die Knochen  leiten den Klang ebenfalls spürbar durch das Körperinnere weiter. Aber auch die Hohlräume resonieren in ihren Eigenfrequenzen mit! Selbst Organe mit ihren spezifischen Schwingungsmustern können teilweise als subtile Empfindung erspürt werden.

Die inneren Klänge verweben sich in der Resonanz  mit dem äussere Klangbild zum individuellen Gesamtklang. Der ganze Mensch wird während der Behandlung zum schwingenden Instrument.

Die Naturtöne dringen bis zum Zellbewusstsein vor. Millionen von Zellen werden durch die Klänge zumTanzen“ (spürbares kribbeln) angeregt. Hierbei werden sie an ihre ursprünglichen und harmonischen Schwingungsmuster erinnert und zur Neuordnung nach der Behandlung bewegt.

Energetische Blockaden, chronische Verspannungen von Muskeln und Geweben und manchmal auch „taube Stellenim Körper (alte Verletzungen, Narben, etc.)  können durch das Gesetz der Resonanz mittels der Schwingungen und Vibrationen angesprochen, gelockert und oft auch gelöst  werden.

Ein wunderbarer Aspekt bei der Klangbehandlung ist auch, dass die KlientInnen sehr gut selber spüren wo sie im Körper durchlässig sind und  wo die Schwingungen blockiert werden oder gegebenenfalls auch wo im Körper Schmerzen ausgelöst werden. Diese Präsenz auf den inneren Körper während und  nach der Klangbehandlung stellt für viele Menschen einen neuen Zugang zu sich selbst dar. Das bewusste Spüren des eigenen Körpers von innen her und das allmähliche Wahrnehmen des Energiekörpers durch den Klang sind für viele Menschen eine Neuerfahrung im Leben. Dieses wache „bei-sich-sein“ in dieser Körperpräsenz enthüllt unweigerlich das immerwährende Hier und Jetzt!

Klang weckt manchmal auch das Schmerzgedächtnis. So können frühere Verletzungen von Unfällen oder auch Narben auf der energetischen Ebene nochmals bewusst gespürt, erinnert und definitiv geheilt werden. In der Regel lösen sich diese Schmerzen durch Entstörung schon während der Behandlung “auf  nimmer Wiedersehen“ auf.

Klangarbeit kann zu einer neuen, sehr körperlichen Hörerfahrung führen und manchmal auch das „innere Ohr“ aktivieren und „unerhörtes und unhörbares“ hörbar werden lassen – man spürt neue und erweiterte  innere Räume und ist plötzlich inmitten des heiligen Herzens selbst  UNENDLICHKEIT…

Comments are closed.